Aktuelles

praxisteam


CMD-Therapie in Düsseldorf

Die Behandlung einer CMD (Kiefergelenksyndrom bzw. craniomandibuläre Dysfunktion) ist unter anderem vom Schweregrad der Erkrankung abhängig. In der Regel ist eine Funktionstherapie notwendig. Das Wichtigste dabei ist es, nach Möglichkeit einen komplett entspannten und deblockierten Ganzkörperzustand zu erreichen. Wir führen eine solche CMD-Therapie in Düsseldorf in unserer Zahnarztpraxis durch. Die Behandlung bereiten wir zusammen mit einem Orthopäden und/oder einem Physiotherapeuten vor.

CMD-Therapie: Schritte der instrumentellen Funktionsanalyse

  • Zunächst nehmen wir Abdrücke Ihrer oberen und unteren Zahnreihen und fertigen exakte Gipsmodelle davon an.
  • Die Modelle werden anhand von myozentrischen Bissregistraten in einem Kausimulator (Artikulator) positioniert.
  • Gegebenenfalls erfolgt eine elektronische Aufzeichnung sowie anschließende Analyse individueller Bewegungen des Unterkiefers.
  • Die Kontaktbeziehungen zwischen den Unter- und Oberkieferzähnen werden überprüft (die sogenannte Okklusionsanalyse).
cmd3

Die individuelle Aufbissschiene vom CMD-Zahnarzt

Anhand der Ergebnisse, die wir durch den Artikulator ermittelt haben, wird bei der Erstbehandlung in den meisten Fällen eine individuelle Okklusionsschiene bzw. Aufbisshilfe angefertigt. Durch diese Schiene sollen eine Entspannung der Kau- und Kopfmuskulatur sowie eine Harmonisierung der Zahn-, Muskel- und Kiefergelenkfunktionen erreicht werden. Das hat wiederum positive Auswirkungen auf die Ganzkörperstatik, was die Grundlage der endgültigen Therapie darstellt.

Zur Behandlung der Funktionsstörungen stehen viele verschiedene Optionen zur Verfügung. Das umfasst unter anderem:

  • das Einschleifen der natürlichen Zähne
  • kieferorthopädische Korrekturen
  • die Rekonstruktion einzelner Zähne, von Zahngruppen oder auch des gesamten Kausystems

Haben Sie Fragen zu unserer CMD-Therapie in Düsseldorf? Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin für eine Beratung und Untersuchung!